#stayhome

Schülerarbeiten zur Coronakrise

Seit einigen Wochen sind die meisten unserer Schülerinnen und Schüler nun schon nicht mehr in der Schule gewesen. "Lernen zu Hause" ist angesagt.

Diese außergewöhnliche Zeit bringt für uns alle außergewöhnliche Belastungen mit sich. Insbesondere für Kinder und Jugendliche sind die aktuellen Entwicklungen beängstigend und schwer zu ertragen. Das gemeinsame Lachen, die Nähe, die Unbeschwertheit ... selbst der nicht immer geliebte Unterricht ... all das fehlt. Plötzlich sind Eltern "zu Hause im Büro" oder werden sogar von schweren Existenznöten geplagt. Das bleibt - gerade von den "Youngsters" - nicht unbemerkt. Sie sehen und hören viel - gleichzeitig sind die Möglichkeiten zum Austausch mit anderen eingeschränkt. Grund genug, den Gedanken der Schülerinnen und Schüler einen Kanal - ein "Sprachrohr" - zu geben!

Unsere Beratungslehrkraft, Britta Kanngießer, hat Schülerinnen und Schüler dazu ermutigt, ihre Gedanken zur Coronakrise nach außen zu tragen. So sind viele Bilder, Videos und Gedichte entstanden, die uns sehr bewegt haben. Aufrüttelnd, anrührend, tieftraurig und aufmunternd ... die ganze Bandbreite menschlichen Empfindens ist hier vertreten. Wir freuen uns und sind sehr stolz darauf, diese Arbeiten hier präsentieren zu dürfen:

Musik

  • Lukas Grybsz spielt "Shotgun"
    Lukas: "Ich habe das Lied gewählt, weil ich während der Coronakrise keinen Klavierunterricht habe und ich das Lied gerne spiele. Immer, wenn ich es spiele, fühle ich mich gleich glücklicher."
    Das Original stammt von George Ezra
    Lizenziert an YouTube durch SME; LatinAutor - UMPG, Sony ATV Publishing, Abramus Digital, ASCAP, BMI - Broadcast Music Inc., LatinAutor - PeerMusic, UMPG Publishing, CMRRA, LatinAutor, UNIAO BRASILEIRA DE EDITORAS DE MUSICA - UBEM, BMG Rights Management (US), LLC, ARESA und 12 musikalische Verwertungsgesellschaften

Bilder
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken


© Anna Lena Radtke
Der Spruch ist folgender Seite entnommen: Kaufdex

© Patricia Kaluza

© Nicole Shmaldiy
Nicole: "Corona fordert viele Folgen. Viele Tote, viele Tränen. Keiner kann was dafür, doch trifft es uns nun alle. Kein normaler Alltag mehr und Maskenpflicht besteht nun überall!"

"Tagesplanung"

Collage einer Schülerin des 9. Jahrgangs.

© Lara Püllmann

© Angelina Lavrinov

© Marie Zimmer
Marie: "Die Collage soll zum einem die Auswirkung des Coronavirus auf die Welt darstellen, und zum zweiten auch zeigen, dass trotz der derzeitigen Probleme die Schönheit der Natur wieder in den Vordergrund rückt."

© Sam Teßmann

Videos

Texte