Schulleben

Projekte & Aktionen

Klassenausflug nach Schöningen - Humanevolution zum Anfassen

Am 13.4.2023 haben die Klassen 10a und 10b begleitet von ihren Biologielehrerinnen Frau Haybat und Frau Ammann das Forschungsmuseum in Schöningen als außerschulischen Lernort besucht. Thematisch passend zu dem Biologieunterricht sollte das Thema Humanevolution begreifbar gemacht werden ... ein Bericht von Mila aus der Klasse 10 a: Lesen

Der etwas andere Sportunterricht - Tanzunterricht in der Tanzschule Hoffmann

Von den Herbst- bis zu den Zeugnisferien sind wir, die Klasse 9b, jeden Mittwoch im Rahmen des Sportunterrichts in die Tanzschule Hoffmann gegangen. Dort hat uns unser Tanzlehrer Alex stets mit guter Laune, viel Energie und Geduld das Tanzen beigebracht. So haben wir den langsamen Walzer, Cha-Cha-Cha, Rumba und Discofox gelernt. In unserer letzten Stunde wurden nochmal alle erlernten Tänze wiederholt. Im Anschluss daran haben wir noch ein Stil- und Etikette-Training zum Thema Bewerbung durchgeführt. Hierzu hat uns Alex im Sitzkreis erklärt, wie man sich am besten auf ein Bewerbungsgespräch vorbereitet, wie man sich währenddessen verhält und welche Fettnäpfchen unter Umständen auf einen lauern und wie man diese gekonnt umschiffen kann.

Wir danken der Tanzschule Hoffmann und vor allem Alex für die Mühe und die tollen Erfahrungen, die wir machen durften.

(Kelly May Hogan, 9b)

„Out-Gefangen im Netz“ - Das Lessingtheater Wolfenbüttel im Klassenzimmer

Zusammen mit Frau Fricke, der Präventionsbeamtin der Polizei Braunschweig, dem Präventionsrat Braunschweig und dem Lessingtheater Wolfenbüttel gelang es, Präventionstage zum Thema Cybermobbing für den 9. Jahrgang durchzuführen. Hierzu kam an mehreren Tagen das Lessingtheater Wolfenbüttel an unserer Schule, um das Stück „Out-Gefangen im Netz“ aufzuführen. In diesem gelang es dem Schauspieler Ronald Schober auf brillante Weise die Geschichte der Schülerin Viktoria darzustellen.

Viktoria, zentrale Figur des Stückes, wird gemobbt. Posts von Partys und einer Kursfahrt nach London sowie Fake-Fotos werden von allen geteilt und kommentiert. Die Dinge geraten außer Kontrolle und der Zuschauer erfährt, wie ohnmächtig Victoria und selbst die Erwachsenen dem Ganzen gegenüberstehen.

„Out-Gefangen im Netz“ ist ein Stück, dass uns die Gefahren des Internets vor Augen gehalten und die Bedeutsamkeit von Zivilcourage verdeutlicht hat.

Wir danken Frau Fricke für die tolle inhaltliche Aufarbeitung des Stückes mit unseren Schüler:innen, dem Präventionsrat Braunschweig für die großzügige finanzielle Unterstützung sowie dem Theater Wolfenbüttel für die großartige Vorstellung!

Out – Gefangen im Netz - ein Bericht von Rafaela Petsiani und Berat Sener, 9 b
Am 14. November hatte unsere Klasse großes Glück das Theaterstück von Knut Winkmann „Out-Gefangen im Netz“ erleben zu dürfen. Ein etwas komischer Mann kam in unser Klassenzimmer und gab sich als ein Kriminalkommissar aus. Wir alle waren sehr verwundert und verstanden auf den ersten Blick nicht genau, was uns alle nun erwarten würde. Doch es stellte sich heraus, dass der Mann, Ronald Schober, ein Schauspieler, war und er uns näher bringen wollte, was das Gefährliche an Cybermobbing sein kann. Nach ungefähr einer Stunde, war das Stück vorbei und wir haben in unserer Klasse noch weiter über das Thema Cybermobbing gesprochen und über den Vorfall, den Ronald Schober uns vorgespielt hatte.
Es ging um ein Mädchen, das sie Victoria genannt hatten. Sie war sehr offen, doch sie hatte sehr viele Probleme, was Freundschaften anging, weil sie einen Online-Blog machte und viele Menschen sie wegen ihrer Darbietung nicht ernst genommen hatten. Sie wurde gemobbt in ihrer neuen Klasse und musste miterleben, wie es sein kann, von allen Menschen in seinem Umfeld wegestoßen zu werden.
Unserer Meinung nach war das Stück ein voller Erfolg. Ronald Schober zeigte uns etwas sehr Trauriges und machte es uns durch seine Darstellung verständlich. Daher bedanken wir uns bei den Sponsoren, die es uns ermöglicht haben, dieses Stück anzusehen und wir bedanken uns vor allem, bei unserer Klassenlehrerin Frau Pohle.

Religionskurse zu Besuch in der Synagoge

Das Thema „Judentum“ ist ein wichtiges Thema im Religionsunterricht der 8. Klasse. Um einen besseren Eindruck zu gewinnen, haben unsere Religionslehrer Herr Neuenfeld und Frau Krüger mit uns die Synagoge in Braunschweig besucht.

Nach einem kurzen Fußmarsch haben wir die Synagoge erreicht. Wir waren überrascht, dass es ein ganz unauffälliges Gebäude ist. Frau Wagner-Reddin hat uns gleich in Empfang genommen. Sie ist die Vorsitzende und macht regelmäßig Führungen mit Schülergruppen. Zusammen mit ihr gingen wir in den Vorraum der Synagoge, wo sie uns zunächst die wichtigsten Verhaltensregeln erklärte. Wir wuschen uns die Hände und die Jungen setzten sich eine Kippa auf. Das ist Pflicht. Danach durften wir in den großen Gebetsraum gehen. An den Wänden befanden sich große Banner mit hebräischer Schrift. Wir erfuhren, dass alle Gottesdienste auf Hebräisch stattfinden. Außerdem gibt es einen Davidstern, das Symbol der Juden, einen Altar und einen Toraschrank, den Frau Wagner-Redding schließlich für uns öffnete, um uns die Torarolle zu zeigen. Sie erklärte uns, dass es insgesamt fünf Thorarollen gibt, die die Bücher Mose enthalten und nur mit einem Zeigestab gelesen werden dürfen. Zum Schluss durften wir noch Fragen stellen.

Kunstprojekt der 10 a

Im Rahmen des Kunstunterrichts haben Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 a unter der Leitung von Herrn Müller verschiedene Collagen zum Gedicht "Anna Blume" von Kurt Schwitters fertiggestellt.

Gedicht lesen

Film: "Schülerprojekte ansehen" (Zum Abspielen bitte ins Bild klicken)

Advent, Advent ...

... viele Lichtlein brennen - an unserem Weihnachtsbaum auf dem Schulhof. Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Pape aus Mascherode und unserer ehemaligen Lehrkraft Herrn Henning Habekost, die dies wieder möglich gemacht haben.

Film: "So kommt der Weihnachtsbaum auf unseren Schulhof." (Zum Abspielen bitte ins Bild klicken)

Lauftag

SuS während des Lauftags

Vor den Ferien fand unser alljährlicher Lauftag statt. In diesem Jahr haben wir uns überlegt, diesen zu nutzen, um ein Zeichen für Frieden zu setzen. Wir wollen in einer friedlichen Welt leben können und dafür sind wir gelaufen. Auf der Laufstrecke waren Botschaften zu sehen und auch zu lesen, die uns wichtig sind. Zudem wurden am Startpunkt Speisen (zum Beispiel Kuchen, Muffins, Brezeln) und Getränke (zum Beispiel Wasser, Tee, Capri-Sonne), die von Eltern gesponsert wurden, zu günstigen Preisen verkauft.

SuS während des Lauftags

Der Erlös des Verkaufs wurde World Vision gespendet. Möchten Sie konkrete Informationen zu dieser Hilfsorganisation haben, dann besuchen Sie die Homepage.

Berufsmesse an unserer Schule & Vorstellung der Sommerakademie

Wer möchte das nicht ... DEN Traumberuf finden?

Schülerinnen und Schülern einer Realschule stehen heutzutage viele Wege offen, ihr Berufsleben zu gestalten. Sie können ebenso weiter zur Schule gehen, wie auch direkt nach dem Abschluss eine Ausbildung beginnen. Die Auswahl an guten Ausbildungsplätzen hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Die Vorteile einer Berufsausbildung liegen auf der Hand: Es geht gleich nach der Schule hinein in ein neues spannendes Leben, das erste Geld ist bald auf dem Konto und den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Wer möchte, ergattert sich einen soliden und sicheren Arbeitsplatz im Handwerk und absolviert - vielleicht - eines Tages eine Weiterbildung zum Meister oder soll es im Anschluss lieber doch ein Studium sein? Auch das ist nach Abschluss einer dreijährigen Ausbildung und drei Jahren Berufserfahrung möglich.

Berufsmesse 2022 Es macht Spaß, mit Menschen umzugehen, mit bisher unbekannten Materialien zu arbeiten, neue Software kennenzulernen, ganz neues Wissen zu erlangen und dabei sogar noch Geld zu verdienen. Alle Mitarbeiter:innen der Firmen, die bei unserer Messe dabei waren, waren und sind weiterhin gern bereit, unseren Schülerinnen und Schülern alle Fragen dazu zu beanworten. Die Organisatoren - Herr Höttcher, Herr Müller (Konrektor), Frau Amelsberg und Herr Meyn (beide Fachbereich AWT) bedanken sich herzlich für Ihre Teilnahme.

Besuch von der PTB

Berufsorientierung

In der letzten Woche organisierte die Fachleitung AW - Frau Amelsberg und Herr Meyn - die Vorbereitung der Betriebspraxistage in den 8. Klassen. Diese sind Bestandteil des Projekts "BOBS - Berufsorientierung in Braunschweig". Verantwortlich für dieses Projekt ist die Ausbildungswerkstatt Braunschweig e.V.

An mehreren Tagen stellten verschiedene Firmen und Mitarbeiter:innen der Ausbildungswerkstatt verschiedene Berufsbereiche vor. Diese Vorträge dienten der Vorbereitung der Betriebspraxistage, an denen die Schülerinnen und Schülern einen ersten grundlegenden Einblick in die Berufswelt erhalten sollen. Dadurch haben sie die Möglichkeit, ihre Vorstellungen und Erwartungen bezüglich eines Berufswunsches mit der Realität abzugleichen.

Eröffnung der Kanu-Saison

Endlich ist wieder Kanu-Saison! Nachdem Herr Fuhl, unser Schulhausmeister, den schuleigenen Anleger wieder flott gemacht hat, konnten unsere Sport-Lehrkräfte, Herr Müller und Herr Meyn, mit den Schülerinnen und Schülern wieder die Oker erkunden.

Klassenausflug zum Heidepark Soltau

Ein Bericht von Corinna Benzel, 10 b
In der Projektwoche, am 01.09., waren die Klassen 10b und 10c im Heidepark.
Wir haben uns mit Freude um 7:45 Uhr auf dem Schulhof versammelt und wollten umgehend in den Bus steigen, doch dann kam eine blöde Überraschung. Als der Bus über Nacht vor der Schule stand, wurde der linke Außenspiegel abgefahren, und so mussten wir leider warten, bis der Busfahrer zusammen mit Herrn Fuhl einen Ersatzspiegel angebracht hat. Dann endlich, gegen 8:40 Uhr durften wir einsteigen und losfahren. Wir fuhren ca 2 Stunden. Die beiden Klassen waren sehr aufgeregt, da es der erste größere Ausflug war, seit die Pandemie ausgebrochen ist.

Als wir vor dem Heidepark ankamen, haben wir von unserem Busfahrer die Eintrittskarten bekommen. Wir sind dann in kleinen Gruppen durch den Freizeitpark gestreift, und hatten viel Spaß mit unseren Freunden. Manche Gruppen sind wenige Achterbahnen mehrmals gefahren und andere hatten sich das Ziel vorgenommen, möglichst viele auszuprobieren. Die meisten Achterbahnen waren eher schnell und oft über Kopf, was allerdings nicht für jedermann etwas ist. Daher kam es vor, dass meine Mädchengruppe langsamere öfter gefahren ist, als die schnellen. Die Jungs und manche Mädchen umgekehrt.

Eine Mitschülerin ist platschnass geworden. Sie saß bei der Wildwasserbahn relativ weit vorne und hat dort das meiste Spritzwasser abbekommen. Dann ist beim Mountain Rafting das Wasser die meiste Zeit über den Eingang neben ihrem Sitz in das Gefährt geschwappt, so dass ihre Hose sehr durchweichte.

Die Klasse hat sich im Heidepark vorbildlich einander gegenüber verhalten. Und es gab dort eine starke Klassengemeinschaft, da wir uns gegenseitig Mut zu gesprochen hat und wenn einer bei einer Achterbahn Angst hatte, war es nicht schlimm und wir haben uns gegenseitig geholfen.

Gegen 16 Uhr haben wir uns am Eingang wieder zusammengefunden und sind dann ohne weitere Zwischenfälle heile gegen 17:50 Uhr an der Schule angekommen. Es war ein schöner Klassenausflug!

Fünftklässler eingeschult

Am Donnerstag, den 25. August wurden unsere neuen Fünftklässler feierlich begrüßt. Es gab eine musikalische Vorführung, anschließend haben die Klassenlehrkräfte ihre neuen Schülerinnen und Schüler in Empfang genommen. Unser Anwärter Herr Aydin hat die Veranstaltung fotografisch begleitet:

Impressionen von der Einschulungsfeier

Bouldern im Greifhaus

Bouldern im Greifhaus

Ein Bericht von Gülden Yüksel (8 b)

Am 24.03.2022 war die 8b im Rahmen des Sportunterrichts im Greifhaus klettern.

Voller Vorfreude haben wir uns um 8:30 Uhr am Eingang des Greifhaus getroffen. Nach dem Umziehen wurde unsere Klasse von einem Trainer begrüßt und an einer Probe- Kletterwand eingewiesen.

Im Greifhaus gibt es verschiedene Kletterwände, die wir frei aussuchen und besteigen durften. Das Klettern hat uns viel Spaß macht, war aber zugleich auch sehr anstrengend.

Die Idee im Greifhaus zu klettern, war wirklich super. Nach einer langen Zeit, in der wir aufgrund von Corona nichts im Klassenverband unternehmen durften, war es für alle Schüler:innen toll, wieder etwas im Klassenverband zu machen, um auch unsere Klassengemeinschaft zu stärken. Auf diesem Wege möchte ich mich bei unserer Klassenlehrerin Frau Pohle für diesen Tagesausflug bedanken.

Stolpersteine - Orte der Erinnerung

Wie bereits angekündigt, hat sich die Klasse 9c am 27.01.2022 auf den Weg in die Stadt gemacht, um die 37 Stolpersteine, für die unsere Schule die Patenschaft übernommen hat, zu reinigen. Trotz des schlechten Wetters haben sich die Schüler/innen Zeit genommen und die Biographien der Familien vorgetragen, alle Stolpersteine gereinigt und Blumen niedergelegt, damit die Opfer des Nationalsozialismus nicht in Vergessenheit geraten.

Digitales Angebot zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2022

Der Arbeitskreis Andere Geschichte e.V. als Träger der Gedenkstätte Schillstraße hat mit Schülerinnen und Schülern der Gaußschule und Realschule John-F.-Kennedy Platz ein besonderes digitales Angebot vorbereitet. In Form eines Countdowns wird täglich vor dem 27. Januar ein gesondertes digitales Produkt auf der Internetseite des Gedenkstätte Schillstraße veröffentlicht. Der Countdown beginnt am 20. Januar und endet am 26. Januar 2022. Inhaltlich fokussiert sich das Projekt auf die Erinnerung an die jüdischen Männer, Frauen und Kinder, die während der NS-Zeit in Braunschweig entrechtet und verfolgt wurden oder zur Zwangsarbeit hierherkamen. In dem Rahmen ist auch ein Blick auf das „Erinnern in Braunschweig heute“ wesentlich.

Am 27. Januar werden Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 c sich außerdem wieder daran machen, die Stolpersteine zu putzen und damit auch gedanklich an ihr Filmprojekt zur NS-Zeit und Gegenwart anknüpfen. Weitere Infos dazu unter: Filmprojekt zur NS-Zeit und Gegenwart.

Hörspiel-Projekt in der 7. Klasse

Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 a vertonten unter Anleitung der Lehrkraft Frau Ollesch das Gedicht "Der Erlkönig" von Johann Wolfgang von Goethe. Ganz besonders gelungen ist die Arbeit von Emely Gabelmann, Nina Grüneberg und Lucia Jülich:

Der Erlkönig